Docker – Erstellen , Starten und Stoppen von Containern

Erstellung von Containern

Zur Erstellung eines Containers ohne ihn gleich zu starten , gibt es den Befehl

docker create [OPTIONS] IMAGE [COMMAND] [ARG…]

Die komplette Übersicht der Options sind in der Docker Dokumentation unter offizielle Docker Create Dokumentation zu finden. Ich werde hier nur auf die wichtigsten Optionen eingehen.
Themen wie CPU-Begrenzung und Quota übergehe ich an dieser Stelle.

OptionBeschreibung
--interactive , -iLäßt STDIN aktiv , auch wenn man nicht mit dem Container verbunden ist.
--label , -lSetzt Metadaten des Containers
--nameSetzt den Namen des Container
--mountWeißt einen Dateisystemmount zu
--volume , -vAngabe eines Mounts Beispiel : -v "Hostfpad" "Pfad im Container"
--net "modus"Setzt den Netzwerkmodus
- bridge: Erstellt einen Netzwerk Stack auf der Standard Docker Bridge
- container: Containername oder ID , zur Wiederverwendung eines Netzwerks Stacks eines anderen Containers
- host: Benutzen des Host Netzwerks Stacks
-none: Deaktivierung des Netzzugangs / Kein Netzwerk
--exposeGibt einen Port oder eine Port Range Frei
--hostname , -hSetzen des Hostnamen des Containers
--restart ="no|on-failure[:Anzahl Versuche]|always|unless-stopped"Policy die angibt , ob ein Container restarten darf
--entrypointÜberschreiben des ENTRYPOINTS des Images

Starten von Containern

Um den Container zu starten gibt es den Befehl

docker run [OPTIONS] IMAGE [COMMAND] [ARG…]

Die komplette Übersicht der Options sind in der Docker Dokumentation unter offizielle Docker Run Dokumentation zu finden. Ich werde hier nur auf die wichtigsten Optionen eingehen.
Themen wie CPU-Begrenzung und Quota übergehe ich an dieser Stelle. Generell kann man sagen , dass die selben Optionen genutzt werden können, wie beim Create.
Der wichtigste neue Parameter ist der -d –detach Parameter, mit dem man den Container als Hintergrundprozess starten kann. Über den Befehl run wird ein neuner Container erstellt und sofort gestartet

OptionBeschreibung
--detach , -dStarten den Container als Hintergrundprozess (Detached)
--interactive , -iLäßt STDIN aktiv , auch wenn man nicht mit dem Container verbunden ist.
--label , -lSetzt Metadaten des Containers
--nameSetzt den Namen des Container
--mountWeißt einen Dateisystemmount zu
--volume , -vAngabe eines Mounts Beispiel : -v "Hostfpad" "Pfad im Container"
--net "modus"Setzt den Netzwerkmodus
- bridge: Erstellt einen Netzwerk Stack auf der Standard Docker Bridge
- container: Containername oder ID , zur Wiederverwendung eines Netzwerks Stacks eines anderen Containers
- host: Benutzen des Host Netzwerks Stacks
-none: Deaktivierung des Netzzugangs / Kein Netzwerk
--exposeGibt einen Port oder eine Port Range Frei
--hostname , -hSetzen des Hostnamen des Containers
--restart ="no|on-failure[:Anzahl Versuche]|always|unless-stopped"Policy die angibt , ob ein Container restarten darf
--entrypointÜberschreiben des ENTRYPOINTS des Images

Um einen oder mehrere gestoppte Container zu starten gibt es den Befehl

docker start  [OPTIONS] CONTAINER  [CONTAINER….]

 

Stoppen von Containern

Um einen oder mehrere Container zu stoppen gibt es den Befehl

docker stop [OPTIONS] CONTAINER   [CONTAINER….]

Als Option gibt es den Paramater  –time -t über den man die Zeitspanne angeben kann, bis er schließlich gekillt wird (SIGKILL)

Diese Seite benutzt Cookies.Besonders bei der Anzeige von Videos und Karten , wird ein Cookie des Drittanbieters gesetzt.  Mehr Infos unter Cookies und Datenschutz .